Vita

offshore-196 klein

Oliver Lutz, Jahrgang 1986, geboren in Hanau, studierte E- und Kontrabass an den Musikhochschulen in Mannheim und Köln.

Er spielte in der European Masterclass Big Band unter Leitung von Peter Herbolzheimer, gewann mit der Band „Besaxung“ den Bundespreis „Jugend Jazzt“, mit dem „Off-Shore Quintett“ den Convento-Jazzpreis 2011 und mit dem Louis Stapleton Trio den Jazz Award der Jazzrally Düsseldorf 2013.

Neben Engagements am Nationaltheater Mannheim und bei den Ettlinger Schlossfestspielen brachte ihn seine Arbeit als freischaffender Bassist nach Frankreich, Italien, Rumänien, Schottland, die Niederlande, Luxemburg und in die Schweiz, sowie zu verschiedenen Jazzfestivals wie „Enjoy Jazz“, „B Jazz“ Burghausen, den „Leverkusener Jazztagen“, dem „Kopenhagen Jazzfestival“, „Jazz á Vienne“, „Edinburgh Jazzfestival“ und dem berühmten „Montreux Jazzfestival“.

Er arbeitete neben deutschen Künstlern wie Hubert Nuss, Frederik Köster, Wolfgang Lackerschmidt Sebastian Sternal, Pablo Held und Jonas Burgwinkel auch mit internationalen Künstlern, wie David Binney, Bruno Castellucci, Adrian Mears, Donny McCaslin und Grace Kelly.

Im Januar 2014 erschien sein Debut-Album „Signal“ beim Schweizer Label „UNIT Records“.